Am dritten Adventswochenende ging es für unsere dritte Herren zum letzten Mal in diesem Jahr zur Sache. Als Gegner warteten VG Delmenhorst-Stenum IV und der Wardenburger TV. Die Hauptaufgabe an diesem Spieltag war den Kontakt zu den oberen Plätzen weiter zu festigen. Bei zwei Siegen würde man sogar auf Platz 1 klettern. Bevor aber daran gedacht werden konnte, stand erstmal das Spiel gegen Delmenhorst im Vordergrund. Der DJK III standen acht Spieler zur Verfügung. Während Hossein Hosseini seit längeren schon pausieren muss, fiel Benjamin Schmelz kurzfristig erkrankt aus. Gute Besserung euch beiden.

Wie im Hinspiel machte Trainer Marius Landwehr der Mannschaft darauf aufmerksam, dass der Gegner trotz der guten tabellarischen Situation nicht unterschätzt werden darf. Die Mannschaft verinnerlichte diese Botschaft und stieg druckvoll in den ersten Satz ein. Schnell setzte man sich ab und gewann deutlich mit 25:11. Für den zweiten Satz wurde eine etwas schwächere Aufstellung aufs Feld geschickt. Während die Hauptangreifer Jonas Sommer und Benedikt Niemann auf der Bank Platz nehmen durften, mussten nun die zwei Konles Brüder auf Außen und Henning Koch mit Leon Koop auf Mitte die Verantwortung übernehmen. Mit 25:16 im zweiten Satz gelang auch dies weiter souverän.

Im dritten Satz wurde an die starke Leistung weiter angeknüpft. Allerdings kam Delmenhorst auch besser ins Spiel, weswegen die Partie ausgeglichener wurde. Beim Stande von 24:20 schien dennoch alles klar zu sein. Leider blieb dies nur ein Wunschdenken. Statt den letzten Punkt zu machen, wurde mit dem Volleyball spielen gefühlt komplett aufgehört und Delmenhorst wurde mit 25:27 nochmal ins Spiel eingeladen. Trainer Marius, der alles andere darüber begeistert war, wollte den Sieg nicht mehr gefährden und schickte im vierten Satz einer der stärksten Aufstellungen aufs Feld. Dementsprechend wurde dieser auch mit 25:15 gewonnen. Trotz des zwischenzeitlichen „Black-out“ wurde das Spiel überzeugend und dominant gemeistert.

Nachdem die Pflichtaufgabe geschafft war, wartete nun das Spitzenspiel gegen den Wardenburger TV. Im Vorfeld stand fest, wer dieses Spiel gewinnen wird, wird über die Weihnachtszeit auf Platz 1 überwintern. Die Anspannung war bei beiden Mannschaften groß und es konnte vermutet werden, dass es zu einem langen und abwechslungsreichen Spiel kommen wird. Die Grundaufstellung ergab sich aus Henning und Dennis auf den Stellpositionen, Jonas, Leon auf Mitte und Benedikt, Oliver auf Außen. Jan Göllner diente als Hilfsspieler für die Annahme/Abwehr und im Zuspiel, während Pascal für jeden Spieler, der zwischenzeitlich Unsicherheiten zeigte, eingewechselt werden sollte.

Im ersten Satz gelang aber Wardenburg der bessere Start. Die DJK musste einen Rückstand hinterherlaufen, der beim 22:25 nicht mehr gestoppt werden konnte. Zu Beginn des zweiten Satzes wurde es nicht besser und man lag schnell 1:6 zurück. In der darauffolgenden Auszeit machte Marius der Mannschaft klar, dass man jetzt das Spiel nicht aus der Hand abgeben darf und was tun muss. Die Mannschaft verstand, holte den Rückstand bei 15:15 auf und gewann mit 25:20. Die DJK war nun endgültig im Spiel angekommen und spielte wie im Fluss weiter. Deutlich mit 25:13 ging man 2:1 in Führung.

Doch die perfekte Mischung aus Konzentration und Emotionen ging verloren. Die Mannschaft war mit sich selbst zu sehr beschäftigt und verlor den vierten Satz mit 17:25. Nun musste der Tiebreak die Entscheidung bringen und der Krimi ging direkt weiter. Keiner der Mannschaften konnte sich absetzen, wodurch das bessere Momentum über Sieg oder Niederlage entscheiden musste. Nach 1:46 Spielzeit war es Wardenburg, die den Matchball zum 13:15 verwandeln konnten.
Trotzt der großen Enttäuschung innerhalb der Mannschaft war Marius sehr zufrieden mit der Leistung am heutigen Tage. Generell sei im Jahr 2019 eine deutliche Steigerung der Leistungskurve zu erkennen, welche mit dem letzten Spiel leider nicht belohnt werden konnte. Dennoch stehen die Zeichen gut, dass auch das Jahr 2020 weiter erfolgreich verlaufen kann. In der Tabelle belegt man zurzeit den zweiten Platz. Trotz der erneuten Niederlage gegen Wardenburg ist weiterhin alles offen in der Liga.

Das nächste Ligaspiel findet erst am 25.01 gegen TV Cloppenburg II statt. Dazu wird im Januar an den Bezirksmeisterschaften in den Altersklassen U-18 und U-20 teilgenommen. Hier wird sich die Mannschaft nicht nur gegen die Teams aus dem Oldenburger Land, sondern auch aus der Region Osnabrück und Bad Bentheim messen müssen.

Ergebnisse:
DJK Füchtel Vechta III vs. VG Delmenhorst-Stenum IV – 3:1 (25:11; 25:16; 25:27; 25:15)
DJK Füchtel Vechta III vs. Wardenburger TV – 2:3 (22:25; 25:20; 25:13; 17:25; 13:15)

Trainer: Marius Landwehr
Teilnehmende Spieler: Jan Göllner (S), Henning Koch (MB/S), Oliver Konle (AA), Pascal Konle (AA), Dennis Bergmann (S), Jonas Sommer (MB), Leon Koop (MB), Benedikt Niemann (AA)

Categories:

Tags:

Comments are closed