Eine Woche nach dem Sieg gegen Tabellenführer VfB Oldenburg II ging es diesen Sonntag bereits zum nächsten Auswärtsspiel. Dieses Mal musste unsere Dritte gegen VG Delmenhorst-Stenum IV. In den letzten beiden Saisons musste man sich gegen Delmenhorst (z.T. knapp) geschlagen geben. Nun sollte der Sieg her. Acht Spieler standen Trainer Marius Landwehr zur Verfügung. Während Hossein Hosseini immer noch krank ausfällt (weiterhin gute Besserung), konnte Oliver Konle aus privaten Gründen nicht dabei sein.

Nach anfänglichen Problemen konnte die Mannschaft im ersten Satz eine souveräne Führung aufbauen. Lange Zeit sah es auch nach dem sicheren Satzgewinn aus. Ausgerechnet in der Endphase des Satzes, wo die Mannschaft letzte Woche ihre starken Momente hatte, fing sie an zu schwächeln. Statt weiter druckvoll spielen zu wollen, wurde in den Passivmodus geschaltet und die Aufschlagfehler, die schon während des Satzes viel zu viele waren, machten die Situation nicht besser. Daher wurde der Satz unnötigerweise auch mit 23:25 verloren. 

Trainer und Spieler waren sich in der Satzpause einig den ersten Satz nicht auszudiskutieren zu wollen und konzentrierten sich auf den zweiten Satz. Pascal Konle kam für Benjamin Schmelz rein und mit neuem Elan ging es in den zweiten Satz hinein. Die Lehre aus dem ersten Satz hatte die Mannschaft verstanden und fing wieder an besser zu spielen. Deutlich wurde der zweite Satz mit 25:14 gewonnen. 

Im dritten Satz wurde Jan Göllner für Dennis Bergmann eingewechselt. Zwar spielte die Dritte stark weiter, aber es drohte dasselbe Fiasko wie im ersten Satz. So verspielte man wieder eine deutliche Satzführung und normale Basics des Volleyballspiels schienen der Mannschaft urplötzlich fremd. Notgedrungen versuchte Marius darauf zu reagieren. Im Stande von 23:21 kam Benjamin Schmelz für Jonas Sommer zur Annahmestabilisierung rein und beim 24:22 kam Dennis für Leon Koop zum Aufschlag. Hals über Kopf konnte der dritte Satz noch mit 25:22 über die Bühne gebracht werden.

Mit der Führung im Rücken ging es dann in den vierten Satz. Während Benjamin im ersten Satz auf Außen spielte, kam er nun für Leon auf die Mitte. Während auf den Mittepositionen stabile Bälle geschlagen wurden, fiel die Schlaghärte auf Außen geringer auf. Trotz ständiger Führung reagierte Marius auf dieses Problem und für Pascal kam Dennis, der zuvor das Stellspiel verantworte, auf die Außenposition. Das Spiel wirkte danach etwas stabiler und es reichte zur Führung von 23:18. Während bei 23:20 wieder die Krise drohte, konnte dann doch mit 25:20 der Sieg eingefahren werden.

Gesamt gesehen war der Mannschaft anzusehen, dass sie mit den Bedingungen an diesem Sonntag zu kämpfen hatten, während letzte Woche Uhrzeit und Tag angenehmer waren, die Halle gut gewärmt war und gegen einen Gegner mit sehr viel Emotionen gespielt wurde. Nichtsdestotrotz wurde das Spiel gewonnen und das ist gut so!

In der Tabelle konnte der Anschluss zur oberen Spitze gehalten werden. Da Wardenburg, Wildeshausen und Oldenburg sich am Samstag die Punkte gegenseitig gestohlen haben, haben nun alle vier Mannschaften jeweils 15 Punkte auf dem Konto. In der Hinrunde konnten von sieben Spielen fünf gewonnen werden. Dazu wurde in der Vorbereitung auf dem Debeka-Cup in Löningen Platz 2/4 belegt. Damit kann man erstmal zufrieden sein. Während in zwei Wochen der Kreisliga-Cup ansteht, erfolgt der nächste Spieltag am 15.12. Zum einem folgt das Rückspiel gegen Delmenhorst und zum anderem das Verfolgerduell gegen Wardenburg, dessen Hinspiel man knapp mit 1:3 verloren hat.

Ergebnis: 

VG Delmenhorst-Stenum IV vs. DJK Füchtel Vechta III: 1:3 (25:23; 14:25; 22:25; 20:25)

Teilnehmende Spieler: Leon Koop (MB); Jonas Sommer (MB); Henning Koch (S); Dennis Bergmann (S/AA); Jan Göllner (S); Pascal Konle (AA); Benjamin Schmelz (AA/MB); Benedikt Niemann (AA)

Trainer: Marius Landwehr

Categories:

Tags:

Comments are closed