Die letzte Partie gegen einen direkten Konkurrenten, aus der oberen Tabellenhälfte, endete kurz
vor Jahresende mit einer bitteren 2:3 Niederlage gegen den Wardenburger TV. Letzten Sonntag
ergab sich nun die nächste Möglichkeit. Gegner diesmal war der VfL Wildeshausen II. Während
man im Hinspiel eine 0:3 Niederlage einbüßen musste, war die Mannschaft gewillt dem Gegner
eine schwierigere Partie darbieten zu wollen. Mit dabei waren neun Spieler. Einzig Benedikt
Niemann fehlte aus privaten Gründen.
Schon im Spiel 1 des Spieltages kam es zu einem Konkurrenzduell zwischen Wildeshausen und
dem VfB Oldenburg II. Dieses Aufeinandertreffen endete in fünf Sätzen mit besserem Ende für
Oldenburg. Da schon das Spiel zwischen dem Dritt- und Viertplatzierten knapp ausgegangen ist,
konnte im Duell zwischen dem Zweit- und Viertplatzierten mit einem ähnlichen Spielverlauf
gerechnet werden. Schon der erste Satz deutete darauf hin. Beide Mannschaften lieferten sich
einen offenen Schlagabtausch. Beim Stande von 15:12 schien es für einen kurzen Moment, dass
sich die DJK III absetzen konnte. Doch statt der Ausweitung der Führung gingen die nächsten sechs
Punkte an Wildeshausen. Jetzt war die DJK gefragt, zurück zu antworten. Dies wurde zwar
geschafft, verhinderte aber trotzdem nicht, dass Wildeshausen den ersten Satzball bei 23:24
bekam. Doch wie schon zuletzt in Cloppenburg konnte auch hier die Mannschaft unter Druck
bestehen. Es erfolgte der Ausgleich und zwei konstante Aufschläge von Dennis Bergmann mit
jeweils besserem Ende für die DJK zum 26:24.
Aufgrund der Dauer, die der Spieltag mit sich brachte, musste sich Henning Koch wegen einer
weiteren Veranstaltung von der Mannschaft verabschieden. Für ihn übernahm Jan Göllner das
Zuspiel. Auch im zweiten Satz ging es ausgeglichen weiter. Beim Stande von 18:20 nahm Trainer
Marius Landwehr seine zweite Auszeit, um die Mannschaft für die entscheidende Phase des Satzes
zu fokussieren. Die Ansprache erfüllte allerdings nicht ihren Zweck, womit der Satz 20:25 endete.
Für den dritten Satz sollten nun neue Kräfte für frischen Wind sorgen. Benjamin Schmelz kam für
Leon Koop und Hossein Hosseini kam für Pascal Konle. Der Effekt wirkte, sodass sich eine fünf
Punkte Führung aufgebaut wurde. Doch diese endete bei 20:20. In der erneuten Druckphase lief es
zwar im Vergleich zum zweiten Satz besser, aber dennoch hatte Wildeshausen das bessere
Momentum auf seiner Seite. Sie gewannen den Satz mit 25:23 und gingen somit zwei zu eins nach
Sätzen in Führung.
Der vierte Satz brachte nochmal eine Veränderung in der Aufstellung mit sich. Während Benjamin
zusammen mit Jonas Sommer die Mittelpositionen besetzten, erfolgte auf Außen der Rückwechsel
zwischen Pascal und Hossein, welcher zusammen mit seinem Zwillingsbruder Oliver Konle die
Außenannahmereihe bildete. Trotz des Rückstandes zu Beginn ging es am Ende wieder auf eine
enge Entscheidung hinaus. Geprägt wurde die Schlussphase durch zwei Ballwechsel, welche
gefühlt mindestens 45 Sekunden gedauert haben. Beim zweiten gelang der so wichtige
Punktgewinn zum 25:23, der nun den Tiebreak bedeutete.
Im Tiebreak blieb es am Anfang offen. Die zweite Auszeit, die beim Stande von 8:12 genommen
wurde, deutete aber den schlechteren Ausgang an, welcher sich kurz darauf bestätigte. Mit 11:15
musste man sich leider wieder einem direkten Konkurrenten geschlagen geben. In insgesamt 113
Minuten versuchte die Mannschaft viele Variationen zu spielen, um den Gegner zum Nachdenken
zu bringen. Neben den Standardangriffen gestaltete sich das Spiel durch Angriffe aus dem
Hinterfeld, gelegte Bälle vom Steller und lang und kurz getippte Bälle von den Angreifern. Dies
forderte Marius auch im Vorfeld des Spiels ein, dass die Mannschaft mutig und kreativ spielen
sollte. Damit verbunden sind aber Risiken, die in der einen oder anderen Stelle des Spiels anders
gemacht hätten müssen. Daran gilt es in den nächsten Wochen zu arbeiten, um gewisse Aktionen
besser funktionstüchtig zu machen und wann diese am Sinnvollsten eingesetzt werden sollten.

Das nächste Spiel erfolgt am 01.03., wo das vereinsinterne Derby gegen unsere vierte Mannschaft
ansteht. Hierbei ist man gespannt mit welchen Spielern die DJK IV versucht unsere Dritte
herauszufordern. Erfahrungsgemäß entscheidet sich das aber erst kurzfristig.
Teilnehmende Spieler: Dennis Bergmann (S), Jan Göllner (S), Henning Koch (S), Jonas Sommer
(MB), Leon Koop (MB), Benjamin Schmelz (MB), Oliver Konle (AA), Pascal Konle (AA), Hossein
Hosseini (AA)
Trainer: Marius Landwehr
Ergebnis: VfL Wildeshausen II vs. DJK Füchtel Vechta III – 3:2 (24:26, 25:20, 25:23, 23:25, 15:11)

Categories:

Tags:

Comments are closed