Die Kreisklassendamen von Trainer Steffen Molde haben auch ihr fünftes Spiel der Saison gewinnen können. Das Spiel am vergangenen Samstag gegen die vierte Mannschaft des BW Lohne ging mit 3:1 an die DJK.
Plante das Trainergespann Molde/ Schmidt am Donnerstag noch mit einem vollen Kader von 11 Spielerinnen, reduzierte sich das Aufgebot zum Wochenende auf 7,5 Mädels. DJK-Mittelblockerin Laura Rohenkohl (krank) und die Außenangreiferinnen Stine Hollah (verletzt) und Sophia Heckmann mussten passen. Zusätzlich war auch Mittelblockerin Svenja Mischke nicht 100 % fit, biss sich jedoch durch und sollte ein gutes Spiel machen. Mit Spielbeginn reduzierte sich der ohnehin schon kleine Kader ein weiteres mal. Bereits nach wenigen gespielten Ballpunkten knickte Außenangreiferin Neele Hoin um und konnte nicht weiterspielen. U16-Spielerin Rieke Stilkenböhmer kam so zu ihrem ersten Einsatz in der Kreisklasse und machte ihre Sache trotz ungewohntem Läufersystem und veränderten Regeln aus der Jugendliga toll!
Trotz des Schockmoments entstand kein Bruch im bisher guten DJK-Auftritt. Die Zuspielerinnen Lina Kalvelage und Julia Böske (und später auch Anna Habe) konnten größtenteils aus einer sicheren Annahme ein variables Zuspiel aufziehen, deren Abnehmer vor allem Kapitänin Marie-Sophie Janßen und Svenja Mischke auf den Mittelpositionen waren. Der erste Satz ging ungefährdet mit 25:12 nach Vechta.
Im zweiten Satz entwickelte sich dann das von Trainer Steffen Molde prognostizierte enge Spiel, da auch die Lohne anfingen zu kämpfen und besser aufschlugen. Einen kleineren Rückstand konnte eine Aufschlagserie von Svenja Mischke egalisieren, der die DJK-Mädels beim Stand von 24:20 sogar einen Satzball bescherte. Einige Annahmefehler später ging der Satz allerdings in die Verlängerung, in dem die Lohnerinnen mit 29:27 die Oberhand behielten.
Das Team um Mannschaftsführerin Marie-Sophie Janßen ließ die Köpfe jedoch nicht hängen und startete wie die Feuerwehr in den nächsten Satz. Bereits beim Stand von 8:1 war das alte Selbstbewusstsein wieder hergestellt. Der neue grüne Boden in der Halle am Adenauerring schien zudem weiterhin kein gutes Pflaster für Knöchel und deren Besitzer zu sein. Mitte des Satzes verletzte sich auch auf Lohner Seite eine Spielerin und musste nach Spielende im Krankenhaus untersucht werden. Gute Besserung an dieser Stelle an dich, Madita! Der Satz endete deutlich mit 25:10 für die DJK.
Auch im vierten Satz ließen die Füchtelerinnen nichts mehr anbrennen. Eine erneute Aufschlagserie von Svenja Mischke besiegelte das Spielende beim Stand von 25:15 und 3:1 für die DJK!
Am kommenden Sonntag kommt es in Vechta zum Derby und zeitgleich Spitzenspiel! Die Mädchen vom VfL Oythe sind ebenfalls noch ungeschlagen und werden den Füchtelerinnen alles abfordern! Trainer Steffen Molde hofft, dass bis dahin Krankheiten und Verletzungen wieder kuriert sind, damit der Kader sich wieder vergrößert.

Categories:

Tags:

Comments are closed