Am vergangenen Wochenende schaffte die erste Damenmannschaft der DJK Füchtel-Vechta durch zwei 3-0-Erfolge am Heimspieltag den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga.

Nachdem das junge Team in der vergangenen Saison erstmalig im Senioren-Spielbetrieb teilgenommen hatte und viel Lehrgeld zahlen musste, erwies sich die kontinuierliche und disziplinierte Arbeit der Mannschaft und ihrer Trainer in dieser Saison, aber auch in den vergangenen Jahren, als erfolgreich.

Basis der sportlich positiven Entwicklung ist zum einen die Tatsache, dass der Kern des Teams schon seit der U12 zusammenspielt und diese Spielerinnen sehr engagiert ihre technische und taktische Entwicklung angegangen sind und mitgestaltet haben. Zum anderen erweist sich die Bereitschaft des Teams, regelmäßig neue Spielerinnen – ob Jugendspielerinnen oder Quereinsteigerinnen – ins Training und den Spielbetrieb zu integrieren, als sehr wertvoll für Teamgeist und Spielfreude.

In dieser Saison haben die Trainer das sogenannte Läufersystem in der Mannschaft eingeführt, das eine gewisse Eingewöhnungszeit verlangte, nun jedoch von den Spielerinnen verinnerlicht wurde und sich in der diesjährigen Liga als großer taktischer Vorteil gegenüber den anderen Teams herausstellte.

Auch Präzision und Härte in Aufschlag- und Angriffssituationen waren ein Schlüssel des Erfolges. Von Beginn der spielerischen Ausbildung an – also seit der U12 – setzten die Trainer auf Aufschläge von oben, was aufgrund der hohen Fehlerzahlen zunächst von den übrigen Vereinen belächelt wurde, sich nun jedoch als klarer technischer Vorteil herauskristallisiert, da die Effektivität in Aufschlag und Angriff zu einer hohen Dominanz in den Spielen führte, selbst gegen körperlich klar überlegene Gegnerinnen.

Die Mannschaft und ihre Trainer blicken schon erwartungsvoll auf die kommende Saison, der Weg soll weiter nach oben führen, sodass der Damenbereich der DJK-Füchtel langfristig zu einem ähnlichen Aushängeschild des Vereins werden kann wie traditionell die Herrenabteilung. Grundlage hierfür wird einerseits eine kontinuierliche Jugendarbeit sein, andererseits aber natürlich auch die Bereitschaft junger Spielerinnen und TrainerInnen, sich dem Volleyballsport mit Begeisterung zu widmen.

Ein ausdrücklicher Dank gebührt unserem ehemaligen Trainer Niklas Mucker, der in den vergangenen Jahren einen großen Anteil an der Entwicklung der Mannschaft hatte.

Categories:

Tags:

Comments are closed